Stadtführung vor einem alten Stadtmauerstück   (Bild: Tobias Nopper)

Der Heimatgeschichtliche Arbeitskreis Elzach e.V.

 

 

Der Arbeitskreis (HGA) fand sich zum ersten Mal 1992 mit dem Ziel zusammen, das historische und kulturelle Erbe unserer Heimatstadt Elzach und Ihrer Eingemeindungen zu pflegen. Seit 1994 ist er eingetragener Verein.

 

Seit seiner Gründung engagiert sich der Verein in vielfältiger Art und Weise. Das Arbeitsfeld des Vereins wird von der Vereinssatzung umrissen:

 

„Der Vereinszweck wird verwirklicht durch die Förderung des Heimatgedankens sowie durch Pflege, Erhaltung und Sammlung heimatgeschichtlichen Kulturgutes. Dazu sollen geeignete Beiträge angeregt, geleistet und dargestellt werden. Gleichzeitig will man das kulturelle Leben fördern und mittragen helfen. (§ 3 der Satzung)“

 

Der Kulturbegriff wird im HGA weitläufig interpretiert. Verschiedene Ausstellungen, Vorträge und Exkursionen, auch ins benachbarte Ausland, prägen seit vielen Jahren unser Vereinsleben. Dabei kann der Verein stets auf die rege Beteiligung und das Engagement seiner Mitglieder bauen.

 

Seit einigen Jahren bietet der Verein auch historische Stadtführungen an, um die Erinnerung an unsere Geschichte und die Lebenswelt vergangener Zeiten für die Bevölkerung, wie für unsere Gäste, erlebbar zu machen.

 

Im Mai 2014 wurde dem Arbeitskreis die Pflege und Führung der heimatkundlichen Sammlung in Elzach in der Hauptstraße übertragen. Derzeit arbeitet der Verein an einer räumlichen und konzeptionellen Neuausrichtung des Museums in Elzach.

 

Der HGA hat derzeit knapp 180 Mitglieder.


Der Vorstand v.l.n.r

Astrid Winning

Florian Wernet

Edgar Koslowski

Philipp Häßler

Tom Landwehr

Arno Schurgelies

Armin Schonhard

Oliver Winning

und Bürgermeisterstellverstreter Joachim Disch. Es felhlen Anna-Lena Landwehr, Marcel Koslowski und Martin Wernet.