Facetten der Heimat – Ein Veranstaltungsreihe im Rahmen des Schwarzwald – Heimat – Markt

 

„Facetten der Heimat“ geht weiter. Die Ausstellung wird noch bis 30. Juni im Museum zu sehen sein. Öffnungszeiten sind Samstag und Sonntag, jeweils von 10 bis 13 Uhr.

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe finden im Museum zwei Vorträge statt:

1)    Donnerstag, den 13. Juni um 20 Uhr

Titel: „Heimat“ und Fas(t)nacht: Deutungskonflikte zwischen traditionalistischer und nationalsozialistischer Forschung (1918-1945).

Kurzbeschreibung: Die schwäbisch-alemannische Fastnacht, wie auch die Elzacher Fasnet, erlebte ab den 20er Jahren des vorigen Jahrhunderts einen regelrechten Boom. Die Fastnacht wurde zum Forschungsschwerpunkt von den so genannten Volkstumsforschern. Der Begriff der „Heimat“ rückte in den Vordergrund und diente prominenten Fastnachtslobbyisten zu teilweise kruden Brauchherleitungen, die später auch von Nationalsozialistischen aufgegriffen und radikalisiert wurden. Die Elzacher Fasnet spielte dabei eine prominente Rolle. Es wird zu fragen sein, welche Konfliktlinien zwischen „alter“ und „neuer“ Forschung bestanden und wie diese, auch vor dem Hintergrund heutiger, aktueller Fragestellungen zur „Heimat“, gedeutet werden könnten.

Referent: Philipp Häßler

 

2)    Freitag, den 14. Juni um 20 Uhr

Titel: „Heimat als Herausforderung“

Kurzbeschreibung: Der Erfolg des Schwarzwald - Heimat – Marktes zeigt: Heimat ist „hip“! Doch was genau bedeutet „Heimat“ überhaupt? Jedenfalls kein schlichtes Festhalten an einer idealisierten Vergangenheit. Die immer schnelleren sozialen und kulturellen Entwicklungen unserer Zeit demonstrieren vielmehr Eines ganz gewiss: Dass Heimat zu finden und zu bewahren heute vor allem eine Herausforderung ist.

Referent: Dr. Cornelius Moriz

 

 

Der HgA freut sich auf Ihr Kommen.

14. - 16. November 2019

Eine Veranstaltung der Stadt Elzach in Zusammenarbeit mit dem Heimatgeschichtlichen Arbeitskreis Elzach e.V. (HgA) und den Alemannischen Larvenfreunden - Verein zur Förderung der europäischen Maskenkultur.

In der europäischen Kultur- und Brauchlandschaft spielt die Schwäbisch-alemannische Fastnacht eine bedeutende Rolle. Ihre Wurzeln gehen bis ins Hochmittelalter zurück, ihre Strahlkraft fasziniert alljährlich tausende Besucher aus aller Welt. In den letzten vier Jahrzehnten erfuhr die Fastnacht im deutschen Südwesten einen enormen Popularitätsschub, was sich am großen medialen Interesse, längst nicht nur im süddeutschen Raum, eindrucksvoll zeigt.                                                                                                                                                                                                              Charakteristisch für den Brauchkomplex ist die Vielzahl der verschiedenen Masken-, Larven-, und Schementypen. Diese sind überwiegend aus Holz gefertigt und Ausdruck lebendigen Kunsthandwerks. Dieses macht den Brauch in Europa einzigartig.                                                                            Um der Bedeutung dieser lebendigen Fastnachts- und Kunst-handwerkertradition Rechnung zu tragen und die Verbindung zu europäischen Maskenbräuchen aufzuzeigen, findet vom 14. - 16. November 2019 in Elzach das erste Symposium zu diesem Themenkomplex statt.                                                                                       Ziel dieser mehrtägigen Veranstaltung ist es, mit fundierten Beiträgen und wissenschaftlicher Expertise die enorme Dimension dieses Kunsthandwerks zu beleuchten und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Renommierte nationale und internationale Referenten werden in unterschiedlichen Vorträgen den Einfluss der Fastnachtslarven auf die Europäische Fest- und Brauchkultur aufzeigen. In Diskussionsrunden werden hierbei auch jüngere Entwicklungen in der Fastnacht kritisch beleuchtet und ihre Rolle als Kulturanker im 21. Jahrhundert, vor dem Hintergrund einer sich scheinbar schneller entwickelnden und globalisierten Welt, hinterfragt.                                                                                                                                                                                                        Weitere Informationen zum Ablauf und zu den geladenen Referenten folgen auf Facebook und auf der Internetseite www.larvenfreunde.de

80 Jahre nach der dunkelsten Stunde

Fred Türkheimer, Enkel des früheren Elzacher Tierarztes Bruno Türkheimer, besuchte Elzach

Besuch aus den USA in Elzach: Fred Türkheimer und seine Lebensgefährtin Linda wurden von Bürgermeister Roland Tibi im Heimatmuseum empfangen. Fred ist der Enkel von Bruno Türkheimer (1891–1967) und seiner Paula (1896–1994), die als Juden vor 80 Jahren, am 10. November 1938, im Gefolge der Reichspogromnacht im "Dritten Reich" mit ihren Kindern Fred Günter und Elfriede aus Elzach vertrieben wurden und nach San Francisco emigrieren mussten. Im Museum trug sich Fred Türkheimer in das Gästebuch der Stadt Elzach ein.

 

Näheres in der Rubrik "Presse"

 

 


Rotgoldene Stadtfestabende beim HgA Elzach e.V.

24. - 26. August 2018

 

Weinhaus Bettina Schumann UG

Lilienstr. 9, 79353 Bahlingen am Kaiserstuhl

Keller/ Weinprobe: Im Winkel, 79346 Königschaffhausen

Email: frau@schumann-wein.de

Internet: www.schumann-wein.com 

Tel.: +49 (0)160 – 92146529

 

 

Melanie und Bettina am Glauberturm 2018


Feierliche Inbetriebnahme des Georg-Rapp Brunnens

29. Mai 2018

Der Georg-Rapp-Brunnen wurde saniert und wieder Instand gesetzt.

 

Näheres dazu unter "Presse". 



Impressionen aus Elzach: Kalender 2018

Der HgA hat zum ersten mal einen Kalender aufgelegt.

 

Der Wandkalender 2018 im Format A4 enthält aktuelle Impressionen aus Elzach.

 

Für die Bilder zeigt sich unser Vorstandskollege und Hobbyfotograf Marcel Koslowski verantwortlich.

 

Er ist zum Preis von 15,90 im Museum, bei der Goldschmiede Landwehr und bei Buchbinders erhältlich.


"Bräuche im Ländle" von Wulf Wager

Neu im Museumsshop des Museums: "Bräuche im Ländle" von Wulf Wager


Gordian Disch Ausstellung

HgA widmet dem vor 30 Jahren gestorbenen Gordian Disch eine große Werkschau

Der Heimatgeschichtlichen Arbeitskreis Elzach (HgA) lädt ein zur Eröffnung der Ausstellung "Der Ladhöfer Maler Gordian Disch" am Martinimarktsonntag, 5. November, 11 Uhr, im Museum Elzach. Eine Einführung in das Werk des 1897 geborenen und vor 30 Jahren gestorbenen Malers wird Eberhard Hirschbolz geben. Der Kochclub Elzach sorgt für das leibliche Wohl der Vernissagegäste.

 

Näheres unter "Presse"


Hga Sommerfest am Samstag, den 9. September 2017 in Yach

 

treffpunkt: Heimatmuseum yach im alten rathaus

Beginn: 16 Uhr

 

ab ca. 17.30 Uhr gemütliches Beisammensein im Gasthaus sonne in yach.

 

Bitte gebt uns Rückmeldung bis  4. September. Wir freuen uns auf Euer kommen.

 

kontakt:

 goldschmiede thomas  landwehr,  Tel.: 7181

 Philipp häßler, Tel.: 0163 2694937

 hgaelzach@gmail.com

 


Heiko Haumann (Hg.): Armut im ländlichen Raum während des 19. und zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Band 2 der Reihe "Lebenswelten im ländlichen Raum"

Band 2 der Schriftenreihe "Lebenswelten im ländlichen Raum" ist vor einigen Tagen im Verlag Regionalkultur erschienen. Er geht auf den 2. Yacher Regionalgeschichtstag vom Juni 2015 zurück und fasst die Vorträge für den Druck überarbeitet zusammen.

 

Aus dem Vorwort: "Es geht um die Geschichte der Menschen in den Dörfern und Kleinstädten der Region Mittel- und Südbaden, um ihren Alltag, ihr Denken, Fühlen und Handeln, ihre "Bilder" und Deutungsmuster, aber auch um den Rahmen, die Ordnungen und Strukturen, in denen sie sich bewegen. Nicht zuletzt sollen diejenigen Menschen eine Stimme bekommen, deren Leben nicht im Rampenlicht der Öffentlichkeit verlief, die aber dennoch - wie alle Menschen - Geschichte machten. Dies alles kann einen Bezug zu uns herstellen."

 

Eine äußerst spannende Lektüre für jeden Geschichtsinteressierten aus unserer Regio.

Band 1 "Das Dorf im Ersten Weltkrieg" ist ebenfalls noch erhältlich.

 

Beide Bücher sind im Museum in Elzach für 14,90 € erhältlich.



Erwin Krumm (1898 - 1980)

"Das Taganrufen in Elzach"

Eine vierteilige Bildfolge um 1930

Dem Taganrufen widmete Krumm um 1930 eine Folge von vier Werken. Der Künstler dokumentiert hier eindrucksvoll in grün getönten und weiß gehöhten Kohlezeichnungen das beeindruckende Brauchgeschehen.

Die vorliegende Mappe aus dem Jahr 2016 enthält vier originalgetreue Reproduktionen dieser Bildfolge und ist auf 150 nummerierte Exemplare limitiert.

 

Erschienen ist das Mappenwerk im Verlag der Buchhandlung Vollherbst-Koch in Endingen am Kaiserstuhl.

 

Erhältlich ist das Mappenwerk unter www.fastnachtsbuch.de und im Museum in Elzach. Gerne nehmen wir auch Ihre Vorbestellung per Mail oder telefonisch entgegen (hgaelzach@gmail.com)

Erwin Krumm (1898-1980)

"Taganrufen in Elzach"

Aquarell und Tempera, 1926

Der Kunstdruck ist 2016 in numerierter und limitierter Auflage (150 Exemplare) im Verlag der Buchhandlung Vollherbst-Koch in Endingen am Kaiserstuhl erschienen.

 

Erhältlich ist das Mappenwerk unter www.fastnachtsbuch.de und im Museum in Elzach. Gerne nehmen wir auch Ihre Vorbestellung per Mail oder telefonisch entgegen (hgaelzach@gmail.com)


HgA Sommerfest am Sa., den 10. September 2016

Ort: Hammerschmiede Oberprechtal

Liebe Freunde und Mitglieder des HgA,

 

unser diesjähriges Sommerfest findet bei der Hammerschmiede Oberprechtal statt. Beginn ist um 16 Uhr.

Wir werden zunächst eine Führung durch die renovierte Hammerschmiede bekommen und die Hammer in Aktion erleben.

 

Anschließend wird auf dem Gelände gegrillt und bei gemütlichem Zusammensein wird es genügend Gelegenheit geben zu reden und Spaß zuhaben. Für entsprechend Essen & Trinken wird gesorgt.

 

Auch ein Heimfahrdienst ist organisiert!

 

Jeder ist herzlich willkommen, bitte meldet euch aber zum Essen an, damit wir ungefähr wissen, wieviel wir besorgen müssen.

 

Auf euer Kommen freut sich die Vorstandschaft des HgA

 


Antikmarkt in der historischen Altstadt Elzach

Sonntag, 17. April 2016 - 11-18 Uhr

Mit verkaufsoffenem Sonntag 13-18 Uhr


Buchvorstellung am 10. November im Museum in Elzach

Eine "Judenaktion" 1938 in Elzach.

Die Auschreitungen gegen die Familie Türkheimer - Hintergründe, Verantwortung, Folgen


Der HgA bedankt sich bei Heiko Haumann für diesen erkenntnisreichen Beitrag zur Stadtgeschichte, bei der Stadt Elzach für das Zustandekommen des Projektes und bei den zahlreichen Besuchern, die dem spannenden Abend beiwohnten.


Ausstellung: Fabulous Black Forest


Beginn der Ausstellung "Fabulous Black Forest"

 

Jochen Scherzinger & Sebastian Wehrle

 

Ab Samstag, den 25. Juli 2015 bis 30. September im Museum in Elzach, Haupstr. 39

 

Geöffnet immer samstags zwischen 10 Uhr und 12.30 Uhr sowie nach Vereinbarung für Gruppen.